Schweiz Nordsüd: Etappe 19

Ich laufe vom Lago di Lugano an den Lago di Lugano.

Ich wandere von

Agno

nach

Campione d'Italia

Agno

Ich starte in Agno. Einmal mehr begleitet von Frau F.

Lago die Muzzano

Der Lago die Muzzano liegt versteckt bei Lugano. Dort gehen wir aber nicht hin.

Hermann Hesses Bänkli.

Statt nach Lugano wandern wir leicht in die Höhe, nach Montagnola. Dort, wo einst Hermann Hesse lebte. Genau hier stand ein Bänkli (war wohl ein anderes), auf dem er manchmal rastete.

Montagnola.

Montagnola.

Carabietta.

Nach einem Ausflug ins Landesinnere stossen wir bei Carabiatta wieder auf den Luganersee.

Lavena.

Auf der anderen Seite: Das italienische Lavena, das den Blick auf die Bucht von Ponte Tresa verdeckt.

Figino.

Es ist Mittag, und in Figino wollen wir in einem vorgängig im Internet ausgesuchten Restaurant essen. Nur: Das Gasthaus gibt es nicht mehr; es wird gerade zu einem Gebäude mit Eigentumswohnungen umgebaut. Die Gentrifizierung lässt uns hungrig zurück.

Talblick.

Ein schöner Blick. Aber davon haben wir auch nicht gegessen.

Nach oben.

Hungrig schleppen wir uns nach oben.

Santa Marta di Torello.

Vorbei am Kloster Santa Marta di Torello (nicht im Bild: superagressive Hunde)...

Madonna d'Ongero.

...und an der Kirche Madonna d'Ongero.

Brasato.

Eat local: Endlich was zwischen die Zähne. Und dann gleich sowas: Brasato mit Polenta im «San Grato» in Carona. (Das ist jenes Grotto, in das man gerne einkehrt, wenn man vom San Salvatore nach Morcote wandert.)

Melide.

Nach dem Essen gehts runter. Nach Melide. Abermals stehen wir am Lago di Lugano.

Damm.

Wir laufen über den Damm.

Eingang zu Campione d'Italia.

Auf der zweiten Etappe durch die Schweiz habe ich – ebenfalls mit Frau F – Büsingen durchwandert. Nun wollen wir die andere in der Schweiz gelegene Exklave besuchen: Campione d'Italia.

Campione d'Italia.

Campione d'Italia.

Napoleon hob bei seiner Ankunft 1797 sämtliche Kirchengüter auf und schlug Campione der neugeschaffenen Cisalpinischen Republik zu, während das Tessin 1798 ebenfalls durch Napoleon vom Untertanengebiet der Innerschweiz zum gleichwertigen eidgenössischen Kanton erhoben wurde. Napoleon hat also bei seinem Entscheid die historischen Verhältnisse aus dem Mittelalter berücksichtigt. Bereits 1800 und erneut während des Wiener Kongresses 1814/15 versuchte das Tessin, den Wechsel von Campione an die Schweiz zu erreichen. Als Tauschobjekt wurde «die abgelegenste Gemeinde der Schweiz», Indemini, angeboten. Beide Vorstöße blieben jedoch erfolglos.

Casino.

Von Lugano aus wirkt das Casino von Campione wie ein hässlichen Klotz. Erst aus der Nähe entdeckt man, wie leicht und transparent es ist. Wir fotografieren.

Agno – Campione d'Italia

18. Oktober 2014

Mit Frau F

21km · 656m · 652m

Route auf Wanderland.ch

Die Etappen meiner Wanderung durch die Schweiz

Das Fazit: So war meine Wanderung durch die Schweiz